Viertelfinale gebucht für #fsverste

12. Oktober 2019

AOK-Landespokal Brandenburg

FSV Brieske/Senftenberg – SV Altlüdersdorf 3:0 (0:0). Tore: 1:0 Becker (64.), 2:0 Heine (75.), 3:0 Schmidt (83.), SR: Weigt, Z.: 144.

Briesker Knappen: Ehrlich, Krengel, Malinski, Rietschel, Schumann, Heine, John (84. Özcelik), Schmidt, Schurig, Natusch (84. Scholz), Becker (77. Bubner) – Gapick, Balzer, Riedel

Zu Beginn eine Entschuldigung an alle Zuschauer und die Gäste aus Altlüdersdorf, die bei sommerlichen 23 Grad und einem trockenen Rasenplatz am und auf dem Kunstrasen weilen mussten. Auf die Entscheidung als Nutzer der Sportstätten hatte der Verein keinen Einfluss und musste sich der Schreibtischentscheidung beugen.

Beide Mannschaften zeigten einen tollen Pokalkampf und ein offensiv ausgerichtetes Spiel, in dem die Gäste zu Beginn etwas aktiver waren und Marten den ersten guten Abschluss für die Gäste verbuchte. Diese Chance diente den Knappen aber als Startknopf für eine Druckphase. Innerhalb weniger Minuten war es Becker, der drei gute Chancen liegen ließ und den Hausherren Hoffnung gab. Die Gäste hatten weiterhin mehr Ballbesitz, kamen aber nicht zwingend in die Gefahrenzone. Eine Flanke köpfte F. Riehl noch knapp vorbei, ehe es Richtung Halbzeit noch zwei sehr gute Briesker Chancen durch John gab.

Zur zweiten Bilderserie geht es über unsere Galerie.

Auch im zweiten Abschnitt sollte das Spiel nicht an Fahrt abnehmen. Verpasste erst Schurig für die Heimelf, setzte Bejuk auf der Gegenseite einen strammen Abschluss ab, der aber auch nicht zum erlösenden Führungstreffer führte. Nachdem SVA Torhüter Walter bei einem John Freistoß unsicher war, musste er machtlos nach 64 Minuten mit ansehen, wie Becker die Führung der Knappen erzielte. Nach einer guten Kombination brachte Schmidt den Mittelstürmer in Position und nun traf der Angreifer sicher. Die Gäste zeigten sich mehr und mehr von der unzufriedenen Seite und sammelten für überharte Foulspiele und Unsportlichkeiten Verwarnungen. Die Hausherren ließen sich davon nicht beeindrucken und erneut war es John, der mit seinem Freistoß Walter in Bredouille brachte. Den Ball schon fast hinter der Linie klärend, setzte Natusch nach und legte auf Heine zurück, der den Ball zum 2:0 einschoss. Auch nach den Wechslungen beider Mannschaften ließen die Mannschaften nicht nach. Waren die Abschlüsse der Gäste aber zu ungenau, besorgte Schmidt nach einem schnellen Konter den Endstand und damit den verdienten Heimsieg.

Trainer Steffen Rietschel zum Sieg: „Wir freuen uns sehr über diesen Sieg und am Ende geht das 3:0 auch in Ordnung. Wir waren die bessere Mannschaft und freuen uns nun auf das Viertelfinale. Schön, dass wir wieder ein Heimspiel haben werden, auch wenn es unsere Hinrundenplanungen etwas über den Haufen wirft. Vielleicht dürfen wir ja dann auch mal wieder auf dem Rasen spielen.“

Zum möglichen nächsten Gegner: „Es geht nur noch gegen höherklassige Mannschaften und in keinem Spiel werden wir Favorit sein. Die Rolle als Underdog liegt uns. Einen Wunschgegner gibt es in der Runde der letzten Acht nicht mehr, auch wenn Energie oder Lübben auf dem Weg in den DFB-Pokal sicher reizvoll wären.“

Attachment

Leave a Comment