DFB Verdienstnadel für Herbert Tänzer

24. Januar 2019

Wer glaubt denn da an Zufälle? Wenn der FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg am 19. Januar 2019 sein 100-jähriges Vereinsjubiläum begeht, wird sein verdienter Präsident Herbert Tänzer seinen 65. Geburtstag feiern.

Herbert Tänzer erhält von Siegfried Kirschen (mitte) und Sebastian Schulz (rechts) die DFB-Verdienstnadel – Foto: Peter Aswendt

Nein, Zufall kann das nicht sein. Und so scheint dem Vereinschef die Liebe zum Briesker Fußball quasi in die Wiege gelegt worden zu sein. Auch wenn er in Ortrand aufgewachsen und dem runden Leder hinterhergelaufen ist, schlägt sein Herz schon lange für die „Knappen“. 1984 kam der Diplom-Jurist als Leiter des Trainingszentrums zur damaligen BSG „Aktivist“ und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass sich Fußball-Brieske im Bezirk Cottbus und darüber hinaus einen guten Ruf als Talentschmiede erarbeiten konnte. Als in den Wendetagen vieles in Frage stand, hieß es auch für Herbert Tänzer, sich beruflich erst einmal neu zu orientieren. Der Familienvater wagte den Schritt in die Selbstständigkeit, schulte zum Versicherungsfachmann um und musste den geliebten Fußball erst einmal etwas weiter hinten in der Prioritätenliste anstellen. Aber nicht lange. Bald schon waren sein Fußballsachverstand, das mittlerweile entstandene Unternehmensnetzwerk und vor allem seine Bindungen zum jetzigen FSV wieder gefragt, und Herbert Tänzer wurde zum Vizepräsidenten gewählt. Eine große Zäsur erlebte der Verein mit der Jahrtausendwende, als große wirtschaftliche Schwierigkeiten seinen Fortbestand gefährdeten. In dieser Zeit übernahm der bisherige „Vize“ die Verantwortung als Präsident und sorgte mit seinen Mitstreitern dafür, dass vor allem der Nachwuchs seine sportliche Heimstätte bewahren konnte. Herbert Tänzer ist sich nach wie vor sicher, dass dies die richtige Entscheidung war, wenn auch die fußballerischen Brötchen etwas kleinere sind als in der großen Vereinshistorie der 100 Jahre. Denn dass man die einstige Bergarbeitergemeinde Brieske noch immer in weiten Teilen Deutschlands wegen des Fußballs kennt und achtet, weiterhin mehr als 300 Mitglieder und unzählige Sympathisanten dem FSV „Glückauf“ verbunden sind und die Kicker der Region in „ihrem“ Leistungszentrum trainieren und spielen können, ist in hohem Maße das Verdienst seines engagierten Präsidenten. Eben jenem, der wohl nicht zufällig mit seinem Verein zusammen einen besonderen Ehrentag feiert.

Michael Hillmann

Attachment

Leave a Comment