#fsvc1 verpasst Endrunde knapp

23. Januar 2019

In einem spannenden Qualifikationsturnier zur Hallenlandesmeisterschaft im berühmten Futsal setzte sich am Ende der favorisierte Regionalligist aus Frankfurt durch. Überraschend auf Platz 2 folgte Templin. Nur knapp geschlagen auf dem undankbaren 3. Platz landeten unsere Gelb- Schwarzen, obwohl sie vor dem Turnier in den Wettbüros mit die höchsten Quote erzielten. Dieses Vorurteil schien sich im ersten Spiel zu bestätigen, als unsere Knappen trotz bester Einschussgelegenheiten – Richard Jank traf aus bester Position nur den Pfosten – gegen den SV Lausitz Forst nach einem Fehler und einem fragwürdigen Strafstoß mit 0:2 in den letzten 2 Minuten verloren. Gegen den Topfavoriten aus Frankfurt boten unsere Jungs dann nicht nur spielerische Klasse, sondern auch taktische Disziplin und Kampfgeist. Die Sportschüler gingen zeitig in Führung, doch Lucas Findeisen egalisierte im Fallen nur 2 Minuten später. Julian Thies setzte sich zuvor gegen 2 Mann mit Klasse- Ballbehandlung durch. Kevin Schulz scheiterte kurz vor Ultimo am glänzend reagierenden Keeper, sonst wäre die Überraschung vollends gelungen. Gegen die Energetiker- Reserve gelang unseren Jungs dann der nächste Mutmacher. Julian netzte nach einem Solo früh zur Führung ein wir drückten weiter. Richard Jank und Patrick Rau hatten das 2:0 auf dem Fuß, doch im Gegenzug trafen die Cottbusser. Kevin konnte kurz vor Abpfiff am gezielten Schuss gehindert werden, sonst hätten die Favoriten gegen unsere Außenseiter nicht nur 2 Punkte verloren. Auch gegen die bis dahin als Überraschungsteam fungierenden Templiner zeigten unsere Jungs ihre spielerischen Fähigkeiten, allein der Ball wollte nicht ins Tor. Die Landesklassenkicker warteten lange auf ihre Chance, doch diese eine nutzten sie konsequent und setzten sich damit am Ende vor unsere Jungs auf den Qualifikationsrang. Das letzte Spiel gegen die in der Saison so stark auftrumpfenden Luckenwalder stellte sozusagen das kleine Finale dar. Und nochmals zeigten sich unsere Knappen von der besten Seite. Stark in der Defensive und mit schnellen Aktionen nach vorne stachen sie die robusten FSV- Kicker aus. Hinzukam, dass Kevin zweimal eiskalt und straff vollstreckte. Alles in allem verkauften sich Joona Schurrmann und sein Team hervorragend. Moritz Herz wurde zum Besten Keeper des Turniers gewählt.