Zu wenig Offensivkraft bei #fsverste

3. November 2018

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg – Phönix Wildau 1:2 (1:0). Tore: 1:0 Becker (38.), 1:1 Bolduan (52.), 1:2 Brendel (67.), SRin: Zeuke, Z.: 77.

Den Warnungen zum Trotz unterliegt der FSV vermeidbar gegen Wildau. Die Partie begann gut als Schurig nach wenigen Minuten aus Nahdistanz die Führung verpasste. Wussten die Gäste aus einer kompakten Defensive mit langen Bällen zu agieren führte eine dieser Aktionen zur ersten strittigen Aktion. Im Rauslaufen erwischte Zerna den Ball und danach den Gegner, der die Aktion dankend annahm und zu Boden ging. Den Strafstoß parierte Zerna nur wenige Sekunden später. Nachdem der Abschluss von Schurig, nach einem tollen Sololauf vor der Linie geklärt wurde, waren die Gäste wieder am Drücker. Damm schoss erst nach einem Konter flach links vorbei und wenige Augenblicke später, freigespielt, flach rechts vorbei. Die letzten Minuten vor der Pause gehörten aber wieder den Knappen, die durch Becker zum Abschluss kamen und Gästetorhüter Alexander nur abklatschen ließ. Genauer machte es Becker wenige Sekunden später, als Schumann vorlegte und der Angreifer flach zur Führung traf. Die Gäste kamen bemühter aus der Kabine und abermals Damm sorgte für Gefahr im Briesker Strafraum. Den Ausgleich erzielte wenig später aber Bolduan nach einem langen Ball, mit zu viel Freiraum und ohne Gegenwehr, flach ins Tor. Eine Viertelstunde später die zweite strittige Aktion, als Krengel beim Klärungsversuch deutlich gefoult wird, aber das Unparteiischenkollektiv, was mit Sicherheit nicht seinen besten Tag hatte, auf Ecke entschied. Den Eckball köpfte Brendel fast komplett frei im Fünf-Meter-Raum ein. Brieske wollte den Ausgleich, hatte aber diesem Tag keine weiteren Offensivmittel und haderte wenige Minuten vor dem Ende erneut. Bei der Balleroberung im Strafraum der Gäste wird Bubner gefoult, doch zum Entsetzen aller Beteiligten hieß die Entscheidung Foulspiel vom Gefoulten. Die Gäste vergaben die Chance zur Entscheidung beim Kopfball von Müller, der auf der Linie geklärt wurde.

Attachment

Leave a Comment