#fsvf3 erwacht in Halbzeit 2

6. Juni 2018

Zu unserem Spitzenspiel am 03.06.2018 empfingen wir den Spitzenreiter von der BSG Chemie Schwarzheide.

Wie so oft verpassten wir den Start in das Spiel und so fingen wir uns bereits in der ersten Minute das 0:1 ein. Sichtlich beeindruckt überließen wir dem Gegner nun gleich komplett den Ball und das Spielfeld. Unerklärlich, was in mit unseren Jungs in den ersten 20 Minuten los war. In schöner Regelmäßigkeit fingen wir uns nun die Gegentore – 0:2 in der 7.Minute, 0:3 in der 9. Minute, 0:4 in der 12.Minute und letztendlich 0:5 in der 18. Minute, wobei wir 3 der 5 Tore dem Gegner selbst auflegten. Von uns war nichts zu sehen: weder Spiellaune, noch Kampf und auch kein Wille, sich dagegen zu stemmen. Auch mit Abstand ist diese indiskutable Halbzeit nicht erklärbar. War es die Angst vor dem Spitzenreiter, war es fehlendes Selbstvertrauen in die eigene Stärke oder waren es die zum Teil fragwürdigen äußeren Einflüsse bei diesem Spiel, die uns zu keiner Zeit ins Spiel kommen ließen ?!

Halbzeit!

In der Halbzeitpause appellierte das Trainerteam an die Ehre der kleinen Knappen, sich nicht weiterhin kampflos zu ergeben. Das sind wir den vielen Fans und Eltern am Spielfeldrand einfach schuldig. Und von nun an wurde es ein anderes Spiel! Wie vollständig ausgewechselt übernahmen nun unsere Spieler die Initiative. Wir nahmen die Zweikämpfe an, wir kämpften um jeden Ball und wir begannen, Fußball zu spielen. In der 21. Minute erzielten wir durch Philip den Anschlusstreffer zum 1:5. Nur 2 Minuten später konnten wir durch Anthony auf 2:5 verkürzen. Sollte noch etwas gehen in diesem Spiel? Leider nein. Wir konnten uns noch die ein oder andere Chance herausspielen, doch der Ball wollte nicht mehr ins Netz. Auch Schwarzheide hatte noch die ein oder andere Chance, aber auch sie konnten unseren glänzend haltenden Keeper nicht mehr überwinden.

Fazit: Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Wieder einmal konnten wir den Beweis antreten, was mit Kampf und Einsatzbereitschaft möglich ist. Wir müssen es schaffen von Beginn an wach zu sein, an uns und unsere eigene Stärke zu glauben und den Willen und Kampfgeist von der ersten Minute zeigen.

Aufstellung:

Adrian Blank, Philip Renger (1 Tor), Fynn Krabbes, Khaled Algabeel, Stuey Vicco Knobloch, Anthony Sami Kober (1 Tor), Paul Küster, Jannis Max Stefan

Attachment