#fsvb – Belohnung eingesammelt

27. März 2018

FV EBERSWA. – FSV GLÜCKAUF 2:6

B-Junioren Brandenburgliga – 16. Spieltag

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg: Til Wrobel, Lukas Balzer, Richard Jacob, Marvin Kreter (55. Toni Frenzel), Martin Granse, Marcio Stroech (55. Tom Diebel), Marvin Paul (76. Richard Schüler), Niklas Wotscheg, David Hildebrandt, Tobias Toppe, Danny Knoppik  – im Kader: Kevin Sieber – Trainer: Stefan Neuberger

Schiedsrichter: Guido Beussel – Zuschauer: 35

Tore: 0:1 Danny Knoppik (2.), 0:2 Lukas Balzer (16.), 0:3 Marcio Stroech (21.), 0:4 David Hildebrandt (27.), 0:5 Danny Knoppik (48.), 1:5 Michael Lindt (63.), 2:5 Charlie Gruzialewski (64.), 2:6 Niklas Wotscheg (76.)

Nach den letzten zwei verpatzten Partien ging es am vergangenen Samstag nach Eberswalde in der Hoffnung, dass man das gute Ergebnis aus der Hinrunde bestätigen kann.

Unsere Jungs schienen sich etwas vorgenommen zu haben denn man zeigte sich sofort präsent und spielbereit. Ein guter und schneller Spielaufbau hielt den Ball stets in den eigenen Reihen und verhinderte den Eberswalder Zugriff auf das Spiel. In der zweiten Minute wurde ein mit dem Kopf verlängerter, langer Ball von Richard, von Danny erlaufen und konnte zum 0:1 veredelt werden. Weiterhin kontinuierlich und konzentriert agierende Briesker bespielten den nun immer tiefer stehenden Gegner und man kam zu weiteren gefährlichen Aktionen. Ein Freistoß von Richard auf Höhe der Mittellinie fand den vorgerückten Lukas, der unbedrängt einköpfte. Mit der wohl besten Halbzeit die unsere Jungs in dieser Serie auf den Platz brachten gelang es, das Ergebnis bis zur Pause auf 0:4 zu erhöhen. Marcio und David durften je einen Treffer bejubeln.

Gespannt wie der Gegner nach der Pause auftreten würde ließen wir keine Zweifel zu und machten da weiter wo wir aufgehört hatten. Wiederum Danny fand die Lücke in der Abwehrreihe und zog in den Strafraum. Aus halbrechter Position war das 0:5 für den sicheren Schützen nur noch Formsache. Nun lief das Spiel vor sich her und Preußen nutze Ungenauigkeiten und kam zu guten Gelegenheiten. Auch Brieske vergab abermals oder scheiterte am Schlussmann, den an diesem Tag wohl besten Eberswalder. Ab der 60. Minuten zeigte sich warum man in den vorherigen beiden Spielen nicht punkten konnte. Zweikämpfe wurden nicht mehr angenommen, die Aufmerksamkeit ließ nach und die Hausherren kamen zum Anschluss.

Im Zentrum wurde nicht attackiert und der gespielte Schnittstellenpass fand den eigentlich gut gestellten Stürmer. Der Ball wurde gekonnt mitgenommen und verwertet. Eine Minute später bestrafte Eberswalde erneut die kollektive Nachlässigkeit. Bei einer Einwurfsituation wurde nicht ausreichend nach hinten eingerückt. Die daraus resultierende und eigentlich verunglückte Flanke in den Strafraum fiel dem Eberswalder sprichwörtlich auf den Kopf und von als Bogenlampe ins hintere Eck.

Der kurze Schock dauerte aber zum Glück nicht lange an und wir fanden wieder in die Spur. An die gute Leistung der ersten Halbzeit konnte jedoch nicht mehr angeknüpft werden. Den verdienten Schlusspunkt setzte Niklas zum 2:6 knapp fünf Minuten vor dem Ende.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass eine hervorragende erste Halbzeit heute ausreichte um den lang ersehnten Auswärtsdreier einzufahren. Dennoch verfiel man kurzzeitig wieder in alte Muster die in dieser Spielklasse auch dieses Mal sofort bestraft wurden.

Unter dem Strich kann man aber mit dieser in der Ferne gezeigten Leistung zufrieden sein und positiv an die kommenden Aufgaben gehen.

Fehlen wird dabei Marcio Stroech, der sich beim Montagstraining verletzte und möglicherweise für den Rest der Rückrunde ausfällt.

Attachment