#fsverste – Punktgewinn beim Spitzenreiter

16. Dezember 2017

BSC Preußen Blankenfelde – FSV Brieske/Senftenberg 0:0. Tore: keine, Schiedsrichter: Stefan Fleschner (Hennigsdorf), Zuschauer: 55.

Zum tabellarischen Spitzenspiel reiste der FSV Brieske und wollte beim Tabellenführer mit einer guten Leistung die unzureichenden Spiele der beiden Vorwochen vergessen machen. Auch wenn es am nicht zu einem Sieg reichte, geht man im Lager der Knappen doch zuversichtlich in die Winterpause und hofft neben der Rückkehr einiger Langzeitverletzten vielleicht auch auf das ein oder andere neue (alte) Gesicht.

Die Gäste begannen die Partie konzentriert und konnten die erste Möglichkeit verbuchen. Eine Ecke von Markus Riedel köpfte Stephan Heine in die Arme vom Torhüter. Die Hausherren waren sich der Situation bewusst nicht gewinnen zu müssen, kamen nach zwanzig Minuten zur ersten und einzigen richtigen Möglichkeit, als ein Schuss nach guter Passfolge sich bei Paul Ehrlich landete. Das Spiel fand in diesem Zeitraum eher zwischen den Strafräumen statt und beide Mannschaften warteten ab. Nachdem zehn Minuten vor der Pause noch einmal ein Ball der Hausherren in den Strafraum flog, war Paul Ehrlich zweimal zur Stelle und brachte seine Mannschaft in die offensivere Ausrichtung bis zur Pause. Nach einer Balleroberung an der Mittellinie schickte Markus Riedel Paul Natusch, dessen Schuss aber aus gut 20 Metern weit am Tor vorbeiging. Auch ein zentraler Freistoß flog am Tor vorbei, so dass es torlos in die Pause ging.

Die besseren Chancen blieben auch im zweiten Abschnitt auf der Seite der Gäste, die direkt mit Wiederanpfiff den Führungsjubel auf den Lippen hatten. Nach einer Ecke von Paul Natusch köpfte Stephan Heine tief in die Ecke und BSC-Torwart Tim Kuper hielt den Ball noch super.  Brieske blieb weiterhin am Drücker und kam zu weiteren Chancen. Aus einem Freistoß kam der Ball am zweiten Pfosten zu Izzet Özcelik, der aber keine Kontrolle in den Ball bekam und es weiter torlos blieb. Als Markus Riedel nach einem Chipball von Stephan Heine den volley nicht voll traf schien ein torloses Remis schon fast vorprogrammiert. Die Knappen hatten aber noch einen Knaller in Form eines Freistoßes. 22 Meter vor dem Tor hob Georg Hübner den Ball an die Unterkante der Latte und vor dort leider nicht in das Tor, so dass es am Ende wirklich torlos blieb und beide Mannschaften damit nicht unzufrieden schienen.

Brieske-Trainer Steffen Rietschel zeigte sich erfreut nach der Reaktion seiner Mannschaft: „Am Ende steht ein gerechtes Ergebnis nach einer kraft zehrenden Hinrunde zu Buche. Wir waren beim Tabellenführer die gleichwertige Mannschaft mit den besseren Chancen und haben es leider verpasst, uns für diese gute Leistung mit einem Sieg zu belohnen.“

Attachment