#fsva erringt Auswärtssieg mit Schönheitsfehler

13. September 2022

Die A-Junioren der Brieskerknappen wollten den positiven Trend der Vorwochen zwingend aufrecht erhalten und somit aus der Domstadt Fürstenwalde möglichst 3 Punkte entführen.

Nach einer auf beider Seiten nervösen Anfangsphase, bei der sowohl die Gastgeber als auch die Gäste in Führung hätten gehen können, eröffnete Ben Noack in der 15. Spielminute mit einem sehenswerten Fernschuss einen schauerartigen Torreigen. Keine 3 Minuten später war Max Sieber nach Vorlage von Anton Ludwig zur Stelle und erhöhte das Ergebnis in der 18. Minute bereits auf 2:0. Ehe sich die Zuschauer zu weit in die Sitze zurücklehnten, war erneut Max Sieber zur Stelle und erhöhte das Ergebnis in der 24. Minute auf 3:0 aus Sicht der Gäste. In der Folgezeit erspielten sich die Hausherren immer wieder aussichtsreiche Torchancen, die jedoch auf der Strecke blieben und mussten im gleichen Atemzug auch stets auf der Hut sein, den Gegner vom eigenen Tor fern zu halten, was bis zum Halbzeitpfiff auch gelang. 3:0!

Was defensiv bis zur Halbzeitpause stand hielt, wurde quasi mit dem Anpfiff der zweiten Hälfte zunichte gemacht. In der 47. Spielminute musste sich der gut aufgelegte Gästekeeper Stanley Döring zum ersten mal geschlagen geben und hinter sich greifen. Nun hatte das Nervenkostüm der Brieskerknappen einen kleinen Knacks und doch hätte Anton Ludwig mit einem Fernschuss wieder den alten Vorsprung herstellen können, den Abschluss parierte jedoch der Fürstenwalder Torwart. Im laufe der zweiten Hälfte überschlugen sich dann nicht nur auf dem Platz, sondern auch neben dem Platz die Ereignisse. Der Trainer der Gastgeber, mit teils unter der Gürtellinie provozierenden Worten und Verhaltensweisen, fand somit bei den Gästen einen wunden Punkt und so wurde es am Spielfeldrand unnötig hitzig, was sich zum Teil auch auf das Spielfeld übertrug. In der 60. Spielminute erhielt das Spiel eine neue und unnötige Spannung, die Hausherren verkürzten auf 2:3 und das Spiel drohte nun völlig zu kippen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Messers Schneide, bei dem die Gäste aus dem wunderschönen Südbrandenburg, nahe der sächsischen Grenze, am Ende als Sieger den Platz verließen.

Aufstellung:

Stanley Döring (TW), Alessandro Pawlewitz, Max Kossek, Jonas Zimmer, Max Sieber (2 Tore), Marlon Kubisch (C), Niklas Szewczyk, Nico Hoffmann, Kyrylo Oboznyi, Anton Ludwig, Ben-Niclas Noack (1 Tor) —- Justin Pfeiffer, Eleftherios Bairaktarov, John Dennis Võ, Michele Deluca, Maksym Bondarcuk

Attachment

Leave a Comment