Heimsieg bringt Luft nach unten

22. Mai 2022

#fsvb1 verschafft sich mit hart erkämpften Heimsieg Luft im Abstiegskampf

Ließ man in der Vorwoche trotz guter Leistung und zahlreicher Torchancen wichtige und durchaus verdiente Punkte in Brandenburg bei der Borussia liegen, wollte man am vergangenen Samstag in der heimischen Elsterkampfbahn zwingend 3 Punkte gegen den Tabellennachbarn FV Preussen Eberswalde einfahren.

Sich durchaus einen Hauch in der Favoritenrolle sehend, wollte man von Beginn an das Zepter über Ballkontrolle und Ballbesitz übernehmen, doch das war leider nur der Wunsch des Vater der Gedanken. Ein auf beiden seiten hektischer und teils überhasteter Spielbeginn fand schon in der 6. Minute einen kleinen Höhepunkt, nach dem die Hausherren mehrfach die Chance verstreichen ließen, den Ball zu klären, zu guter letzt den Gegner regelwiedrig im Strafraum zu Fall brachten und dem gut amtierenden Schiedsrichter keine Chance ließen, als auf Strafstoß zu entscheiden. Den fälligen Strafstoß konnten die Gäste ohne Probleme zur 1:0 Führung im Tor unterbringen. Nun begann aus Sicht der Briesker Knappen die erfolgreichste Phase des Spiels, ohne jedoch den ganz großen Glanz zu versprühen. Zunächst bewies Niklas Szewczyk in der 12. Minute ein glückliches Näschen, nach dem er einen schon verloren geglaubten Diagonalball hinterherlief, den Torhüter somit unter Druck setzte und unter gütiger Mithilfe des Gästetorwarts zum 1:1 Ausgleich einschieben durfte. Nun war die Partie wieder offen, die Hausherren erspielten sich durchaus Feldvorteile und ein kleines Chancenplus, das sich Anton Ludwig in der 19. Minute zu nutzen machte. Denn nach Vorlage von Max Sieber lies er es sich nicht nehmen kaltschnäuzig zum 2:1 zu vollenden. Gerade noch Vorlagengeber, 10 Minuten später selber Torschütze. So bewies Max Sieber in der 29. Minute mal wieder seinen Torinstinkt und erhöhte das Ergebnis auf 3:1. Nun sah es auf der Anzeigetafel zwar ein stückweit deutlicher und aus Sicht der Hausherren freundlicher aus, doch die Hausherren blieben in der ersten Halbzeit in vielen Belangen hinter ihren eigenen Erwartungen und luden die Gäste mehrfach zu Spaziergängen in der eigenen Hälfte ein, die mit etwas mehr Mut und Zug zum Tor durchaus zu gefährlichen Strafraumszenen für die Gäste hätten führen können. Sei es drum, zur Halbzeit steht eine komfortable 3:1 Führung auf der Habenseite der Hausherren.

Eine durchaus ereignisarme Vorstellung sahen die Zuschauer im zweiten Durchgang. Die Briesker Knappen stets bemüht, dem durchaus turbulenten Gegenwind zu trotzen, den Balltransport vormals flach nach vorne zu tragen, oftmals am eigenen Mut und durchaus technischen Unzulänglichkeiten scheiternd und doch konnten einige ansehnliche Angriffe nach vorne transportiert werden, die leider im letzten Drittel nicht geradlinig und mit der letzten Konsequenz durchgespielt wurden … was hinsichtlich der knappen Führung durchaus in die Hose hätte gehen können. Denn die Gäste waren nicht gewillt die Punkte einfach herzugeben und versuchten trotz ihrer personell beschränkten Mittel alles mögliche herauszuholen und blieben aufgrund des Rückenwinds und der damit verbundnen unberechnbaren Flugkurve des Balles stets gefährlich.

Doch am Ende erkämpften sich die Hausherren nach einem 0:1 Rückstand einen ganz ganz wichtigen Dreier, der aufgrund des Chancenplus und der doch etwas besseren Leistung durchaus in Ordnung geht.

Schon in der nächsten Woche geht es weiter… Am Sonntag um 11:00 Uhr gastieren wir beim Schlusslicht SV Rangsdorf und hoffen auf zahlreiche Unterstützung auf dem Weg in Richtung Klassenerhalt.

Aufstellung:

Paul Zagorovskiy (TW), Paul Pätzold, Eleftherios Bairaktarov, Anton Ludwig (1 Tor), Jonas Zimmer, Max Sieber (1 Tor), Philipp Barnack (C), Marlon Kubisch, Ben-Niclas Noack, Niklas Szewczyk (1 Tor), Nico Hoffmann — Alessandro Pawlewitz, Max Kossek, Baran Atmis

Attachment

Leave a Comment