Kurstädter verzweifeln an Wrobel

18. April 2022

FC Bad Liebenwerda – FSV Brieske-Senftenberg II 1:1 (0:1).

Tore: 0:1 Schrötel (7.), 1:1 Müller (85.), Schiedsrichterin: Schicketanz, Rote Karte: Urban (90./Liebenwerda), Zuschauer: 134.

Nach dem Ausscheiden im SBB-Pokal am Ostersamstag stand wieder Abstiegskampf für die Kurstädter auf dem Spielplan und die Gäste der Briesker Reserve sollten wichtige drei Punkte in Bad Liebenwerda lassen. Der Plan der Hausherren scheiterte aber an einer glänzend kämpfenden Knappen-Reserve und einem erneut sehr gut aufgelegtem Wrobel im Tor des FSV.

Das Spiel begann ohne großes Abtasten und die Hausherren hatten die erste Chance, die Wrobel abwehrte und damit den Konter über Paul einleitete. Mit sehr gutem Laufweg von Kaufmann und dem Pass in die Zentrale zu Schrötel sollte das 0:1 fallen. Die Hausherren hatten mit diesem Rückstand nicht gerechnet und waren kurze Zeit in Schockstarre, ehe einige Offensivaktionen herausgespielt wurden. Müller mit gutem Schuss und Ali mit einem Kopfball an die Latte sorgten für Hoffnung bei den Hausherren.

Kurze Zeit später setzte sich Ali im Strafraum gegen zwei Gegenspieler durch und ging zu Boden. Der gesuchte Fuß brachte dem Heimteam den Strafstoß, den Wrobel aber sicher parierte. Der abgewehrte Schuss ließ nun die Hausherren noch einmal offensiv agiler werden und Miersch verpasste das 0:2.

Mit gehörig Wut im Bauch wollten die Hausherren im zweiten Abschnitt unbedingt den Ausgleich und rannten stetig in Richtung des Gästetores an. Müller flach vorbei und ein Kopfball von Köhler waren dabei in der Anfangsphase die besten Chancen. Der aufkommende Druck wurde weiter erhöht, doch gemeinsam kämpfend, verteidigten die Knappen den Vorsprung bis fünf Minuten vor dem Ende.

Nach durchschaubarem Schema X ging ein langer Ball auf die linke Außenbahn, von wo die Flanke den Fuß von Müller fand. Der Angreifer setzte seinen Abschluss stark in die Maschen und glich für sein Team sehenswert aus, wobei Wrobel auch an diesem Ball dran war.

Die Hausherren wollten nun noch mehr und liefen in einen Konter der Gäste, den Urban als letzter Mann nur mit einem Foul stoppen konnte. Der folgerichtige Platzverweis rettete der Heimmannschaft in einer Eins gegen Zwei Situation den Punkt. Da der folgende Freistoß von Wienholz auch nur die Latte küsste, blieb es am Ende beim Remis.

Attachment

Leave a Comment