Kein knapper Knappenerfolg

2. April 2022

FSV Brieske Senftenberg – 1. FC Guben 4:1 (1:1).

Tore: 1:0 Jautze (38.), 1:1 Vu Tuan (44.), 2:1 und 4:1 Schulze (65./85.), 3:1 Hausdorf (70.), Schiedsrichter: Grasme, Gelb-Rote Karten: Rys (73.), Pietka (89.) beides Guben, Zuschauer: 70.

Mit dem 1. FC Guben gastierte ein Gegner in der Elsterkampfbahn, der der #fsverste nicht immer lag und schon das ein oder andere Mal Punkte einsammelte. Gleichwohl weiß man, über die unbequeme Spielweise der Gäste und dies an der Grenze des Erlaubten, was auch an diesem sonnigen Samstag zum Tragen kam.

Die Hausherren mussten auf einige Stammspieler verzichten und so wusste niemand was diese Partie bringen könnte. So entwickelte sich auch eine Anfangsviertelstunde, die von Fehlpässen und Ungenauigkeiten geprägt war. Am Rasen konnte es nicht liegen, da das Geläuf optimale Voraussetzungen brachte.

Erst nach gut zwanzig Minuten war es Schurig mit der Großchance zur Führung der Hausherren. Schulze setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und scheiterte am Gästetorwart Lenz, dessen abgeprallter Ball bei Schurig landetet und der Angreifer den Ball nur an die Latte brachte. Waren die Hausherren weiterhin bemüht in der Offensive Akzente zu setzen, waren die Gäste weitestgehend um Ballbesitz bemüht. Nach einem Flankenwechsel auf Schmidt brachte dieser den Ball flach in Richtung Fünf-Meter-Raum, wo Schulze verpasste, aber Jautze am zweiten Pfosten zum 1:0 einschoss. Kurze Zeit später testete Chr. Krengel die Standhaftigkeit der Latte, ehe die Gäste aus einem Befreiungsschlag zum Ausgleich kamen. Vu Tuan nutzte den langen Ball und glich per Lupfer mit der eigentlich ersten effektiven Offensivaktion aus.

Kurz vor der Pause nutzte Rietschel fast noch den Stockfehler des Gästetorhüters zur erneuten Führung, verspielte den schweren Ball aber über die Außenlinie.

Im zweiten Abschnitt musste man in den ersten fünf Minuten Angst haben, dass die Rasenfläche Druckflecken bekommt. Die Gäste lagen permanent am Boden, schrien und simulierten Foulspiele, um zwei Sekunden später freudestrahlend wieder herumzulaufen.

Die Hausherren hatten einen obligatorischen Schlafmoment und ließen Sheriff durch die Zentrale spazieren. Glücklicherweise war der Abschluss aber zu ungenau und weckte die Hausherren wieder auf. Schulze und doppelt Klotz vergaben innerhalb von drei Minuten Großchancen zur Führung und so brauchte es ein Kunststück zum 2:1.

Einen Einwurf von Jautze setzte Schulze per Fallrückzieher ohne Fall in das lange Eck zu Führung. Die Gäste, die zunehmend aggressiver wurden und über Härte versuchten in die Partie zurück zu kommen, waren fort an in der Defensive gefordert. Eine erfolgreiche Freistoßflanke der Hausherren verhinderte Veranes Mustelier auf der Linie mit vollstem Körpereinsatz und wurde dabei von Schulze entscheidend bedrängt. Den abgeprallten Ball flankte Jeng erneut in den Strafraum und Hausdorf köpfte zum 3:1 ein.

Rys sah die Situation anders, echauffierte sich lautstark bei der SR-Assistentin, schubste einen FSV-Spieler zu Boden und ging folgerichtig mit Gelb-Rot vom Platz. Die Hausherren hatten noch nicht genug und spielten offensiv weiter. Rietschel hatte viel Platz auf der rechten Seite, brachte den Ball flach zu Julpe und dieser leitete zu Schulze weiter, der zum 4:1 vollendete.

Erneut zeigten die Gäste in der Schlussminute Ihr unsportliches Gesicht, als der bereits verwarnte Pietka seinen Ellbogen auspackte und Glück hatte „nur“ mit Gelb-Rot vom Platz zu müssen.

Ein am Ende klarer und verdienter Erfolg der Heimelf, die sich im zweiten Abschnitt deutlich steigerte. In der kommenden Woche sollen in Briesen die nächsten Punkte folgen, in der Hoffnung, dass die fehlenden Spieler wiederkehren werden.

Attachment

Leave a Comment