#fsvb1 mit Niederlage bei der zweiten Vertretung des RSV

14. März 2022

#threeinarow hieß das Ziel noch am letzten Wochenende, nachdem man nach SV Rangsdorf auch den BSC Preußen die maximale Punktzahl abluchsen konnte – doch da sah die personelle Situation noch um längen besser aus. So musste man sich im Laufe der Woche der aktuellen Corona Welle beugen, um am Freitag dann den völligen personellen Kollaps festzustellen. Der BITTE, einer Spielverlegung, wollte man nicht nachkommen und so ging es heftig angeschlagen, ohne Auswechsler, mit Hilfe der B2-Junioren in Richtung Berlin zum Tabellennachbarn RSV Eintracht II.

So bes***en die personelle Lage auch aussah, wir wollten uns keineswegs verstecken und dem Gegner die Punkte im Koffer übergeben und so begann das Spiel unter dem Motto „raus aus der Routine und rein in das Abenteuer“ durchaus vielversprechend. Denn bis auf 3-4 Positionen mussten alle Spieler ein für sie ungewohntes Terrain betreten und trotzdem gingen die ersten Offensivaktionen durchaus auf die Habenseite der Gäste. Kurz bevor die Hausherren den Torreigen der ersten Hälfte eröffneten, musste sich der Keeper des RSV nach einem Strahl von Anton Ludwig mächtig strecken um den Ball zu halten, der den Ball jedoch nicht aus der Gefahrenzone klären konnte und Jonas Kerim die Chance gab, den Abpraller im Tor unterzubringen, doch leider verfehlte er denkbar knapp. Nun bekam das Spiel binnen 4 Minuten eine bösartige Wendung und die Hausherren konnten im 2-Minuten-Takt das Ergebnis von 0:0 auf 3:0 stellen und den Gästen war der Zahn gezogen, gleich wenn Kampf, Wille und Zusammenhalt zu 100% zu sehen war. Kurz vor der Halbzeitpause konnten die Hausherren noch einmal jubeln und erhöhten das Ergebnis auf 4:0.

Allen war klar, nur braucht es Charakter um hier nicht völlig auseinandergenommen zu werden und das die Jungs Charakter haben, haben sie aufopferungsvoll bewiesen. Konnte der Gegner im zweiten Abschnitt aufgrund der 4 verbliebenen Wechselfenster munter hin und her wechseln, mussten sich unsere Jungs über die gesamte Spielzeit dem stetig wechselndem und demnach frischen Personal gegenüberstellen und das mit Bravour! Denn das Ziel, in der zweiten Hälfte kein Gegentreffer zu kassieren, hielt bis zum Spielende bestand, gleich wenn der Gegner selbstredend mehr Spielanteile hatte. Nichtsdestotrotz blieben die Gäste mutig und gingen in der einen oder anderen Situation nach vorne, jedoch fehlte hier am Ende die letzte Entschlossenheit, die letzte Kraft um den Gegner zu überwinden und so blieb auch kurz vor dem Spielende eine dicke Chance durch Max Sieber auf der Strecke.

Eine Niederlage, die hinsichtlich der Tabellenkonstellation durchaus hätte vermieden werden müssen, jedoch aufgrund unterschiedlicher Gründe nicht zu vermeiden war, die aber allen beteiligten Spielern ein absolutes Kämpferherz und Charakter bescheinigt hat und das ist es, was wir aus solchen Situationen mitnehmen müssen !!!

Aufstellung:

Paul Zagorovskiy (TW), Hussein Abo, Alessandro Pawlewitz, Anton Ludwig, Jonas Kerim Muhammed, Philipp Barnack (C), Marlon Kubisch, Ben-Niclas Noack, Niklas Szewczyk, Max Sieber, Eleftherios Bairaktarov

Attachment

Leave a Comment