90+3 erlöst Briesker Knappen

12. März 2022

FSV Brieske-Senftenberg – TSV 1878 Schlieben 1:0 (0:0).

Tor: 1:0 Klotz (90+3.), SRin: Schicketanz, Zuschauer: 98. – Unser Kader

Waren die äußeren Bedingungen für den Südbrandenburg-Gipfel durchaus gut, hielt die erste Halbzeit nichts von dem was das Spiel versprechen sollte. Die Heimelf enttäuschte  auf der gesamten Linie und hatte in der ersten Halbzeit wenig Ideen und schon gar keine Chancen für einen möglichen Torerfolg. Die Gäste, als Tabellenletzter angereist, wussten um Ihre Aufgabe und verteidigten emsig vor dem eigenen Tor mit klaren und vereinzelten Versuchen in Richtung des FSV – Tores. So rieben sich die Zuschauer zur Pause die Augen. Drei sehr gute Chancen der Gäste standen in den Notizbüchern und schier verzweifelte Knappen. Ein Freistoß von Robert Dehne an das Außennetz, ein Abschluss der auf die Latte ging und ein verzogener Abschluss von Max Drößigk ließen die Gäste durchaus hoffen.

Das der letzte Erfolg des TSV in 2005 blieb ist einer Leistungssteigerung der Knappen im zweiten Abschnitt zu verdanken. Nun zielstrebiger auf dem Feld ging das Spiel eigentlich nur noch in eine Richtung. Albert Dehne konnte sich nicht über Langeweile beschweren und wurde mehrmals gefordert. Die Zeit verrann und die Hausherren drückten den TSV, der nun deutliche konditionelle Probleme verzeichnete, in die eigene Hälfte. Schulze, Knoppik, Klotz und Paul vergaben gute Möglichkeiten und es roch in der fünfminütigen und mehr als angebrachten Nachspielzeit nach einem torlosen Remis und nach 2019 dem nächsten Punktgewinn des TSV in Brieske.

Doch die Knappen sollten sich nach einem großen Schreckmoment belohnen. Eine mutige Rückgabe von Jautze auf den Torhüter Ehrlich sollte das Spiel neu aufbauen. Doch Ehrlich stand weit vor seinem Tor und Jautze hatte noch zu viel Kraft im Fuß, so dass der Torhüter seine Sprintfähigkeiten bewies und den Ball noch vor der Linie klärte. Auf der Gegenseite landete eine Flanke  bei Schulze, der den Ball auf das Tor bringt und Albert Dehne mit der Latte rettete. Der zurückspringende Ball ging aber in den Fünfmeterraum wo sich Klotz gegen Lenke durchsetzte und den Ball über die Line drückte. Der Jubel mit den Anhängern schmeckte Gästeverteidiger Weinert nicht und ließ sich, wie gewohnt zu Nettigkeiten hinreißen. Noch einmal war es Klotz nur wenige Sekunden vor dem Abpfiff, der das 2:0 auf dem Fuß hatte, doch sein Abschluss ging knapp vorbei.

Ein Spiel was eigentlich sprachlos machte, aber am Ende den wichtigen Heimerfolg brachte.