Willensieg für #fsverste

16. Oktober 2021

FSV Brieske-Senftenberg – BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow 2:1 (0:0). Tore: 1:0 Schmidt (57.), 1:1 Habler (67.), 2:1 Klotz (82.), Schiedsrichter: Zech, Gelb-Rote Karte: Evans (56./Mahlow), Z.: 88.

Ein am Ende verdienter Sieg für die Knappenelf, die mit einem erwartet schweren Gegner zu kämpfen hatten und dabei auch das Glück des Tüchtigen für sich beanspruchten. Eine durchwachsene erste Halbzeit lockte nur wenig Freude bei den Zuschauern herbei, die eine spielerisch starke Gästeelf sahen, aber nur selten in Richtung Rückstand bangen mussten. Die guten Druckphasen der Gäste endeten aber meist am Strafraum der Hausherren, die sich irgendwie nach einem Gegentreffer sehnten. Das angesprochene Glück des Tüchtigen war ein langer Ball mit vermeintlichen Foulspiel, das einen aussichtsreichen Angriff der Gäste verhinderte. Es gibt sicher Unparteiische, die diese Aktion weiterlaufen lassen hätten. Es gut zehn Minuten vor der Pause wurden die Hausherren in der Offensive präsenter und hätten sich über die zwei Abschlüsse von Knoppik und einem Schuss von Jeng die Halbzeitführung verdienen können, doch Ersatztorhüter Schult war jeweils gut zur Stelle.

Den zweiten Abschnitt eröffneten die Gäste etwas zu ruhig und wurden nach zehn Minuten dafür bestraft. Knoppik lief dem bereits verwarnten Evans weg und ließ sich auch von seinem Halten im Strafraum nicht stoppen. Als dann aber noch das Frustfoul zu Stande kam, musste Schiedsrichter Zech auf den Punkt zeigen und Schmidt zeigte keine Schwäche zum 1:0. Der damit einhergehende Platzverweise zeigte ebenfalls Wirkung, doch wie schon bekannt, eher bei den Hausherren. Diese waren erneut nicht in der Lage mit einer Person mehr das Spiel zu bestimmen und ließen nun mehr zu. Dies nutzen die Gäste aus dem Nichts zum Ausgleich. Habler bekam zu viel Platz nach einer Ecke und traf sehenswert aus der Drehung zum 1:1. Hatte Schurig vorher noch die Chance zum 2:0, rächte sich diese vergebene Chance wenig später. Assistenztrainer Wedekind hatte in Minute 70 die goldene Wechselidee mit Rietschel und Klotz. Fortan versuchten die Hausherren immer wieder in der Offensive den entscheidenden Angriff zu setzen, doch die Gäste erwiesen sich weiterhin als zäher und schwerer Partner auf dem Platz. Knapp zehn Minuten vor dem Ende köpfte M. Rietschel eine Eckballeingabe auf das Tor und wurde auf der Linie geklärt. Der Abwehrkopfball landete aber bei Klotz, der flach aus der Drehung zum 2:1 einschoss.

Die Gäste versuchten sich noch einmal in der Offensive, hatten aber zu wenig Genauigkeit in den Abschlussaktionen. Für die Knappen hätte Schumann die Partie entscheiden können, doch nach guter Aktion ging der Ball hinüber zu den Kohletoranhängern, so dass es am Ende zwar ein knapper Sieg der Heimelf wurde, doch bei einem Chancen- und Abschlussverhältnis von 12-2 auf jeden Fall auch ein verdienter.

Unser Kader und viele Bilder (KLICK)

Attachment

Leave a Comment