Pokalaus für #fsvzweite

16. November 2019

Mit einer Truppe, wo nur die halbe Mannschaft die nötige Bereitschaft zeigt verlieren wir völlig verdient gegen Golßen. Nach einem Abtasten in der Anfangsphase nahm die Partie im Anschluss Fahrt auf. Mit schnellen Spiel über außen, konnte man die Gastgeber immer wieder in Bedrängnis bringen. Leider wurde dieses Mittel recht schnell wieder verworfen und man konzentrierte sich wieder darauf lange Bälle zu Bolzen. Eine Ecke von Golßen führte dann zum 1:0, da man jegliche Deckungsarbeit vermissen ließ und einer von 3 drei freistehenden Golßenern einnickte. Im Anschluss zeigte man die richtige Reaktion, als nach einer guten Kombination am Ende Reimann einschob. Danach war man gedanklich schon wieder in einer anderen Welt. Im Spielaufbau schieben sich die Innenverteidiger den Ball zu, wobei Wienholz nicht bereit war dem Ball entgegen zu gehen und Golßen so frei einschieben konnte. Die Knappen kamen gegen hinten fahrig agierende Gastgeber dennoch zu Chancen. Bei der größten Möglichkeit stand Leisner frei vor dem Keeper, doch anstatt sich eine Ecke aus zu suchen schloss er direkt auf den Mann ab. Aber auch daran konnte man sich nicht hochziehen und ließ den Gegner immer wieder körperlich gewähren. Kurz vor der Halbzeit folgte noch das unnötige 3:1. Bei einem Freistoß von Golßen an der Mittellinie verliert Kelm das Kopfballduell und Cramer hält es nicht für notwendig mit seinem Gegenspieler mit zu gehen, der freistehend einschob. Beim Blick in die Kabine zur Halbzeit hätte man das Spiel schon beenden können. Gesenkte Köpfe und leere Blicke waren an der Tagesordnung. Und auch im weiteren Spielverlauf wurden alle gegeben Hinweise maximal zur Kenntnis genommen. So folgte kurz nach der Halbzeit ein Golßener Freistoß aus der eigenen Hälfte zum Ausbau der Führung. Der Ball wird einfach nach vorne gepelzt und es fühlt sich niemand verantwortlich diesen zu verteidigen. Wienholz verlängert den Ball nach dessen aufsetzen mit der Schulter für den Gegenspieler der noch die Zeit hat den Ball anzunehmen, bevor er einschiebt. Somit war die Partie quasi entschieden, weil man zu sehr mit sich selbst beschäftigt war den Ball zu kontrollieren und damit die Fehler beim Mitspieler zu suchen. Dennoch hatte man noch eine Großchance. Bei einem steilen Ball spielte Leisner noch den Keeper aus um dann den Ball aus 18m zentral vor dem Tor ca. 10m vorbei zu schießen. Am Ende konnte Golßen noch einmal nachlegen und lässt noch weitere Großchancen ungenutzt, die zu 90% von den Gästen selbst aufgelegt wurden. Wenn man solche eine Leistungsbereitschaft weiterhin an den Tag legt, wird es schwer bis zum Winter noch Punkte zu holen.

Leave a Comment