Spannung pur und drei Punkte für #fsva

10. November 2018

FSV GLÜCKAUF – SCHENKENDORF 5:3 

A-Junioren Landesklasse Süd – 8. Spieltag
Bastian Gapick, Martin Granse, Alexander Radochla, Lukas Balzer, Erik Nicklaus, Benjamin Hanisch, Julian Leisner, Jannis Schurrmann, Bruno Franz, Moritz Scholz, Kevin Sieber (65. Marvin Piontek) – Trainer: Uwe Bierfreund – Trainer: Thomas Meyer
Schiedsrichter: Rene Hausmann – Zuschauer: 27
Tore: 1:0 Erik Nicklaus (10.), 2:0 Martin Granse (17.), 3:0 Moritz Scholz (30.), 3:1 Eigentor (40.), 4:2 Kevin Sieber (70.), 5:3 Moritz Scholz (90.)

Ein Sieg des Willens und des Kampfes sicherte sich unsere A Jugend. Mit 5:3 besiegte man den guten Gegner aus Schenkendorf. Das Spiel begann für uns brilliant. In den ersten 30 Minuten zeigte wir unsere beste Saisonleistung und führten hochverdient mit 3:0. Defensiv standen wir sicher und vorne setzten wir den Gegner unter Druck und spielten uns schöne Tore heraus. Nachdem 3:0 nahmen wir aber das Tempo runter und es schlichen sich unkonzentriertheiten ein. Der Gegner kam besser ins Spiel und gab nicht auf. So fiel dann leider auch noch vor der Pause das 1:3. In der Halbzeit würde das Team gewarnt sich nicht schon zu sicher zu sein und die bis dahin gezeigte Leistung sich kaputt zu machen. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein rassiges intensives bei und kampfbetontes spiel. Also alles was zum Fussball dazu gehört. Beiden Teams mekrte man an sie wollten nach vorne spielen und weitere Tore schießen. Nachdem Schenkendorf schnell zum Anschlusstreffer kam und man vielleicht dachte das wir jetzt das Spiel komplett aus der Hand geben kämpften sich unser Team wieder zurück. Und das nicht mit schönem Fussball sondern Kampf und Willen. Nach und nach befreiten wir uns aus der Beklammerung und kamen nach einem tollen Spielzug zum 4:2. Aber auch danach kam keine Ruhe rein. Nach einer Standardsituation wo wir aber mal komplett geschlafen haben verkürzte der Gast wieder. Nach einer kurzen Rudelbildung wo sich alle Emotionen Mal entluden ging es dann in die Schlussphase. Schenkendorf drückte und wollte das 4:4 aber wir kämpften und warfen uns in alle Bälle rein. Wir selber hatten dann noch 2 Konterchancen um das Spiel schon etwas zu entscheiden. Diese wurden vergeben. So mussten wir dann bis zur 92 Minute warten bis sich Moritz mit purem Adrenalin von der Mittellinie an durchtankte und am Ende mit links den Ball einschweißte. Danach war die Freude groß gewesen und das auch vollkommen zurecht. Das war heute ehrlicher Fussball gewesen gegen einen guten und fairen Gegner aus Schenkendorf.

Attachment

Leave a Comment

test1337
femdom-scat.com
femdommania.net