#fsvd1 zittert sich zum Heimsieg

24. März 2018

Bestes Fußballwetter und die Nachwuchsknappen der D1 luden die Jungs des JFV FUN auf die heimische Elsterkampfbahn zum ersten Rückrundenspiel. Im Hinspiel die Partie dominierend mussten sich unsere Jungs dennoch mit einem Remis zufrieden geben, nachdem sie eindeutige Chancen ungenutzt verstreichen liessen.

Die erste Spielhälfte begann kampfstark und verlagerte sich auf die gegnerische Seite, doch der Ball kam selten vors Gehäuse. Möglichkeiten vertan und den Gubener Kickern nur eine Chance geboten, die diese auch prompt zur 0:1-Führung nutzten. Die Ansage von Malte nach dem Gegentor fruchtete und Leon glich mit seinem jetzt ersten von heut insgesamt 4 Toren zum 1:1 aus – und der Kapitän selbst legte mit der 2:1-Führung nach. Einige Fehlpässe unserer Jungs führten zu Ballverlusten, Guben zog auf unser Tor ab und glich nun seinerseits aus. Nun aber schön miteinander redend und spielend wollten sich die Gastgeber jedoch nicht schon wieder das Spiel aus der Hand nehmen lassen und Philipp’s Doubble sicherte die 4:2-Halbzeitführung für unser Team.

Die relativ sichere Führung im Hinterkopf gingen unsere Jungs mit Spiellaune in die zweite Spielhälfte und Leon vollendete schön am Gubener Keeper herum zum 5:2-Führungsausbau…doch jetzt wurden die Briesker Kicker leichtsinnig. Sich zu sehr defensiv stellend und vor unserem Keeper Kevin agierend versuchten Marlon und Collin, das Tor abzusichern. Doch die Gäste jetzt auf Torejagd auf der richtigen Seite stellten ihre Beine immer zwischen unsere Zuspiele und binnen 7 Spielminuten war die sichere Führung für unsere Jungs futsch. In der 40. Spielminute stand es plötzlich 5:5 – und der Weckeffekt setzte ein. Endlich wieder in Richtung Gubener Tor spielend, wollten 6 junge Knappen vereint den Sieg erzwingen. Jetzt wieder wach und mit Köpfchen am Ball dominierten sie die letzten 20 Minuten und beendeten mit ansehnlichen Spielzügen diese Partie mit einem 9:6.

Aufstellung:
Kevin Keller (TW), Marlon Kassai, Collin Mittag, Malte Dick (C/2 Tore), Ioannis Bairaktarov, Anton Ludwig (1 Tor), Philipp Barnack (2 Tore), Lukas Schmidt — Leon Loos (4 Tore)

Attachment