#fsverste – Erneute Heimniederlage.

FSV Brieske/Senftenberg – Wacker 09 Ströbitz 2:3 (1:2). Tore: 0:1 und 0:2 Gregor Holz (3./14.), 1:2 Georg Hübner (44./Strafstoß), 2:2 Paul Natusch (73.), 2:3 Rostyslav Diakiv (90.), SR: Andreas Donhauser (Königs Wusterhausen), Z.: 75. FSV GLÜCKAUF

#fsvzweite mit nächstem Sieg.

FSV Brieske/Senftenberg II – Spremberger SV 1862 2:1 (0:0). Tore: 1:0 Sebastian Pakolat (54.), 2:0 Alexander Radochla (77.), 2:1 Eric Schiffel (85.), SR: Thomas Baumann (Guteborn), Z.: 27. Nach einem schlechten Beginn, mit zahlreichen guten Möglichkeit

#fsvf3 auf Torejagd.

Bei herrlichem Fussballwetter spielten wir am 06. Mai bei Alemania Altdöbern. Der Gastgeber, bis dahin noch ohne Punkt und vielen Gegentoren, sollte eine lösbare Aufgabe für uns sein. Von Beginn an übernahmen wir die Spielkontrolle. Bereits in der 2.

#fsve1 weiter auf Kurs.

FSVE1 – JfV Fun Guben 11:2 (4:2) Der Briesker Nachwuchs kam blitzsauber ins Spiel und lag bereits nach 10 Minuten mit 4:0 in Front. In den Folgeminuten ließen die Jungs dann aber so stark nach, wie sie anfangs begonnen hatten. Die Gubener Kicker nu

#fsvg mit Platz 3.

In Hohenleipisch würde das heutige Rückrundenturnier unserer Jüngsten Knappen ausgerichtet. Bei 5 teilnehmenden Teams und je 4 daraus resultierenden Partien erspielten sich unsere Knappen 5 Punkte aus einem Sieg und 2 Remis. Schlussendlich freuten sie

Perfektes Auswärtsspiel der #fsvd2.

Was man am Dienstag im Pokalspiel noch vermissen ließ, zeichnete unsere Jungs heute beim Punktspiel in Hohenleipisch aus. Kampfgeist und hoher Einsatzwille in allen Mannschaftsteilen ermöglichten den verdienten Auswärtssieg. Frühzeitiges attackieren d

#fsverste – Punktgewinn nach 2:0 Rückstand.

SG Phönix Wildau – FSV Brieske/Senftenberg 2:2 (2:0). Tore: 1:0 Phillip Lucke (17.), 2:0 Philip Damm (33.), 2:1 Izzet Özcelik (47.), 2:2 Michael John (73.), SR: Hannes Muhme (Berlin), Z.: 72. Mit den Ausfällen von M. Rietschel und Heine dezimierte si

Heimsieg für unsere #fsvd3 Knappen.

Angestachelt durch die Klatsche in Altdöbern wollten wir uns und unseren Fans zeigen, dass wir nicht immer so schlecht Fußball spielen wie in Altdöbern. Dass das nicht so leicht werden wird mit der Germania Ruhland als Gegner war klar. Denn die Ruhlän