Sonntagsausflug endet erfolgreich #fsverste

10. November 2019

FSV UNION II – BRIESKE/SFB 1:3 

Landesliga Süd – 11. Spieltag
FSV Glückauf Brieske/Senftenberg: Paul Ehrlich, Toni Malinski, Jonas Bubner, Philipp Jautze, Sebastian Krengel, William Günther, Paul Natusch, David Schmidt, Michael John (95. Francisco Schulze), Maximilian Schurig, Tobias Schumann
Trainer: Steffen Rietschel – Trainer: Patrick Wedekind
Schiedsrichter: Christian Ballin – Zuschauer: 42
Tore: 1:0 Pawel Flemming (6.), 1:1 Tobias Schumann (18.), 1:2 Eigentor (25.), 1:3 Paul Natusch (65.)
Rot: Yasar Can Cinar (45./FSV Union Fürstenwalde II/Unsportlichkeit)
Gelb-Rot: William Günther (72./FSV Glückauf Brieske/Senftenberg/Foulspiel ), Sebastian Krengel (90./FSV Glückauf Brieske/Senftenberg/Foulspiel )

Die unfreiwillige Umstellung auf Sonntag merkte man den Knappen zu Beginn der Partie an. Noch nicht richtig auf dem Platz, lud Torhüter Ehrlich Flemming ein und rettete danach noch ein zweites Mal gegen Rupp. Der gute Beginn der Hausherren auf dem Nebenplatz brachte im Nachschuss die Führung, die auch noch ausbaubar gewesen ist. Die Knappen waren aber mit der ersten Chance im Spiel und glichen über Geburtstagskind Schumann aus. Über Schurig drehten die Gäste die Partie, als Steinmetz die Flanke nur in das eigene Tor lenkte. Beide Mannschaften geizten auch weiterhin nicht mit Chancen, ehe sich Union in Unterzahl brachte. Cinar wählte die falsche Wortwahl und durfte vor der Pause unter die Dusche. Mit vielen guten Momenten und Chancen waren die Knappen zu Beginn der zweiten Halbzeit präsent und hätten die Partie entscheiden können. Erst aus dem Gewühl heraus, war es Natusch, der zum 1:3 traf und die Partie vorentschied. Mit Chancen auf beiden Seiten ging es in der Folge weiter und die Knappen dezimierten sich nun ebenfalls nach wiederholtem Foulspiel. Verpassten die Gäste den Sack buchstäblich zuzumachen, hofften die Hausherren auf Ihre Chance. Mit dem zweiten Platzverweis für die Knappen wurde es in der Nachspielzeit noch einmal spannend, doch am Ende bleibt es beim nicht unverdienten Sieg der Gäste, die mit Selbstvertrauen und Mut in das Landespokalspiel gegen Babelsberg gehen wollen.

Leave a Comment