Hinten Pech und vorn kein Glück – Niederlage für die #fsvc1

16. September 2019

Hoffnungsvoll startete unsere Mannschaft in die Partie und hatte zum Beginn mehr vom Spiel, ohne dabei zwingende Chancen herauszuspielen. Von vielen Fehlpässen geprägt, wurde die Partie zäh und spielte sich in vielen Mittelfeldduellen ab. Waren die Gäste offensiv aktiv, stand Paul bereit oder gemeinschaftlich wurde insgesamt gut verteidigt. Leider blieb zu oft die Zentrale unbesetzt und die Bälle verloren Ihre Wirkung in Richtung Sturmduo. Das beschriebene Pech kam beim 0:1 doppelt zum Tragen.
Die Gäste erhielten einen Freistoß, den man geben kann, spielten aber vorher klar selbst Foul, was keine Anerkennung fand. Den Standard versenkten die Gäste dann windbegünstigt zur Führung hinter Paul in das Tor.

Auch im zweiten Abschnitt prägte viel Stückwerk das Spielgeschehen. Wir agierten zu umständlich, viel zu langsam und nicht mit genug Zug, um einen spielschwachen, aber sehr disziplinierten Gegner in Bedrängnis zu bringen. Dann war es Anton, der mit seinem Abschluss nur die Latte (kein Glück) traf und fast im direkten Gegenzug war das Pech wieder da, als unsere Mannschaft zu weit von den Gegnern stand und der Ball zum 0:2 im Tor lag. Mit einer Ecke war unsere Mannschaft aber endlich zurück im Spiel, als Philipp den Ball von Anton einköpfte. In der Defensive weiter stabil agierend sollte fünf Minuten vor dem Ende erneut kein Glück für unsere Mannschaft gelten. Erneut war es Anton, der den Ausgleich auf dem Fuß hatte, doch nur die Latte traf und die Niederlage leider nach 73 Minuten Bestand hatte.

Aufstellung:

Paul Zagorovskiy (TW), Max Kossek, Eleftherios Bairaktarov, Nico Hoffmann, Richard Jank, Niclas Szewczyk, Marlon Kubisch (C), Collin Mittag, Malte Dick, Philipp Barnack (1 Tor), Anton Wuttke — Baran Atmis, Ben-Niclas Noack, Mateen Zeiwari

Attachment

Leave a Comment