Knappe Niederlage für #fsvzweite

1. September 2019

Bei Temperaturen von über 30 Grad erwartete unsere Rumpfelf das erwartet schwere Spiel in Cottbus beim VfB. Obwohl der Gastgeber die ersten beiden Spiele gewinnen konnte, kamen wir zunächst besser in die Partie und kontrollierten das Geschehen. Die erste große Möglichkeit gehörte auch folgerichtig uns. Nico setzte sich im Mittelfeld durch und legte dann für Radi auf, welcher direkt mit links abschloss. Am Ende verpasste der Schuss das lange Eck nur knapp. Nach der ersten Trinkpause kam der VfB dann besser ins Spiel und erarbeitete sich mehr Spielanteile, doch zu klaren Abschlüssen ließ man sie nicht kommen. Vor allem Freistöße und eine Serie von sieben Eckbällen in zehn Minuten sorgten dann für Dauerdruck vor unserem Tor. Kurz vor der Pause musste Denny kurz vor der Pause noch einmal eingreifen, als eine langgezogene Hereingabe am zweiten Pfosten landete, doch der Cottbuser scheiterte aus drei Metern an unserer Nummer Eins.

Im zweiten Durchgang wollten wir wieder zu der anfänglichen Kontrolle finden, doch Cottbus kam besser aus der Kabine und hatte gleich mehrere Möglichkeiten. In dieser Phase hielt uns Denny erneut im Spiel und bewahrte uns vor dem Rückstand. Bei einem VfB-Einwurf am eigenen Sechzehner waren wir zu schläfrig und kamen gleich zwei Mal den entscheidenden Schritt zu spät, wodurch der VfB Cottbus schließlich in Führung ging. In der verbleibenden Spielzeit feierte Christian Most sein Debüt und wir versuchten noch einmal alles nach vorne zu werfen, wurden aber zweimal fragwürdig wegen Abseitsstellungen zurückgepfiffen und kamen zu keinen klaren Abschlüssen. In den Schlussminuten ließen dann die Kräfte merklich nach und die Pässe kamen zu ungenau, wodurch der Gastgeber das 1:0 über die Zeit brachte. Ein Punkt war ganz klar drin, doch eine kollektive Unaufmerksamkeit und die am Ende letzte fehlende klare Aktion in der Offensive verhinderten den Punktgewinn. Nun heißt es kommende Woche im Pokal in Kroppen eine Runde weiter zu kommen und Selbstvertrauen zu tanken.

Attachment

Leave a Comment