Harte Gangart des Gegners bringt Niederlage für #fsve1

19. März 2019

11. Spieltag – überharte Gangart hilft dem Gegner zum Sieg

Energie Cottbus – FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg E1 6:2 (1:1)

Am zweiten Spieltag der Rückrunde, bzw. ersten Punktspiel im Jahr 2019 sind wir zu Energie Cottbus gereist.

Für die Hinspielniederlage haben wir uns 2 x in der Halle revanchiert und das wollten wir nun auch beim Punktspiel machen.
Leider mussten wir einige Spieler ersetzen und so konnten wir nicht aus dem Vollen schöpfen.

Der Start in die Partie lief gut und wir konnten uns gleich Feldvorteile erspielen. Die Belohnung war die nicht unverdiente Führung. Das Spiel lief weiter für uns auf gutem und schnellem Niveau. Bei Cottbus lief bis auf eine Chance nicht viel zusammen, was aber auch auf unsere eigene gut organisierte Spielweise zurück zuführen war.
Leider, und aus welchen Gründen auch immer, begann Cottbus nun ein körperlich überharte Gangart anzuschlagen, was sofort eine dadurch bedingte Auswechslung zur Folge hatte.
Unsere kleine Unordnung wurde sofort mit einem Gegentor bestraft.
Allerdings ließen die Kids nicht nach und erspielten sich weiter hochkarätige Chancen.2 x hatte Cottbus mehr als Glück, als wir freistehend den Pfosten trafen, bzw. nur knapp das Tor verfehlten.
Die Halbzeitführung wäre vom Spielverlauf mehr als verdient gewesen.

In der 2. Halbzeit wollten wir weiter gut organisiert und druckvoll nach vorne spielen. Leider haben wir dann in 3 Minuten völlig den Faden verloren und so 3 Gegentore zugelassen.
Nach einiger Zeit haben wir uns dann wieder gefangen und wieder wie in Halbzeit 1 gespielt. Daraufhin fing der Gegner wieder mit der unnötigen Härte an. So musste man zusehen, wie der Ellenbogen ins Gesicht der Spieler ging oder der Stürmer mit offener Sohle den Tormann angegangen ist. Es folgten weiter dadurch bedingte Wechsel und Verletzungs-unterbrechungen. Der Höhepunkt dieser völlig überzogenen Spielweise war, als 1 Spieler von Cottbus, wohlgemerkt bei einem fast aussichtslosen Kampf um den Ball so hart attackierte, dass er seinen eigenen Mitspieler so hart am Kopf getroffen hat, dass dieser sofort in die Notaufnahme gefahren werden musste. Traurig, dass da die eigenen Trainer nicht ein bisschen eingeschritten sind, dann hätte das mit Sicherheit vermieden werden können.
Das wir am Ende noch auf 2:4 verkürzten, weitere sehr gute Chancen hatten und dann noch 2 Gegentore kassiert haben, war zu dem Zeitpunkt fast nebensächlich, denn wir als Trainer waren froh, dass unsere Spieler nicht selbiges wiederfahren ist.

Als Energie Cottbus sollte man sich fragen, ob diese Gangart im E-Junioren Bereich gewollt ist und ob man hier (auch nach den Vorfällen im Hinspiel und der Halle) nicht endlich entscheidend einschreiten sollte. Leider half auch der Trost von den Verantwortlichen des Gegners wenig über diese Art und Weise hinweg.

Schade dass wir dieses doch ordentliche Spiel in 3 Minuten „verschenkt“ haben, denn wir waren an diesem Tag mindestens gleichwertig und mindestens 1 Punkt wäre sicher verdient gewesen.

Aufstellung: Arian Walther, Oskar Blum, Janne Scharr, Yven Alsdorf, Bruno Dettke, Leo Franz, Leander Manshen (2 Tore), Tim Grandke, Jamie Fidelak

Attachment

Leave a Comment