#fsverste gewinnt intensive Partie

13. Oktober 2018

Landesliga Süd – 6. Spieltag

Paul Ehrlich (45. Andre Zerna), Philipp Jautze, Robert Rietschel, Sebastian Krengel, Jonas Bubner, Michael John (77. William Günther), Maximilian Schurig, Paul Natusch, Tobias Schumann, Stephan Heine, Maik Becker (63. Markus Riedel) – Francisco Schulze
Trainer: Steffen Rietschel – Trainer: Patrick Wedekind
Schiedsrichter: Mark Ruhner – Zuschauer: 57
Tore: 1:0 Michael John (35.), 1:1 Kamil Rajchel (68.), 2:1 Paul Natusch (70.), 3:1 Michael John (75.), 4:1 Maximilian Schurig (85.)
Rot: Pawel Piotrowski (80./1. FC Guben/F)
Gelb-Rot: Sebastian Krengel (49./FSV Glückauf Brieske/Senftenberg/F), Adam Woryta (88./1. FC Guben/M)

In einer intensiven Partie zeigte der erste Abschnitt viel Stückwerk. Waren die Hausherren dominant und federführend, fühlten sich die Gäste in der verteidigenden Konterstellung sehr wohl. Insgesamt waren die Gäste vor der Pause aber zu behäbig, so dass die Hausherren zu Chancen kamen. Nach einer Ecke köpfte Jautze an den Pfosten und schloss nach einer halben Stunde per Flachschuss ab, doch auch dieser Abschluss klatschte gegen das Aluminium. In der Zwischenzeit nutzten die Gäste fast einen Fehler von Ehrlich, als dieser mit einem Stockfehler Bieresniewicz in Position brachte. Sein Abschluss rollte aber wenige Centimeter vor der Torlinie Richtung Aus. Zehn Minuten vor der Pause war das Glück den Knappen hold. Von der rechten Seite schloss John überlegt ab und nutzte den Innenpfosten zur Führung. Kurz vor der Pause blieb Ehrlich noch einmal in einer Eins gegen Eins Situation Sieger und hielt die knappe Führung. Der zweite Abschnitt begann für die Hausherren mit einem vertretbaren Platzverweis und dem Schockmoment, als Vu Tan nur knapp den Ausgleich verpasste. Insgesamt waren die Gäste nun aktiver und trafen zwanzig Minuten vor dem Ende zum 1:1. Unbeeindruckt davon nutzte Natusch keine 60 Sekunden später einen Stellungsfehler vom Gästetorwart zur erneuten, sehenswerten, Führung. Die Partie, die mit zunehmender Spielzeit immer intensiver wurde, erlebte in Minute 75, mal wieder, ein Tor des Jahres in Brieske. John düpierte den Gästetorhüter von der Mittellinie zum 3:1. Für personellen Gleichstand sorgte Piotrowski auf dem Feld, der seine Nerven nicht im Griff hatte. Nachdem Nachwuchsspieler Schurig wieder viele Wege im Spiel ging, belohnte sich der Angreifer fünf Minuten vor dem Ende nach tollem Solo zum 4:1 Endstand. Die Gäste fielen weiterhin unsportlich auf und da Woryta seinen Mund nicht halten konnte, musste der eingewechselte Spieler ebenfalls vom Platz.

Attachment

Leave a Comment