Saisonrückblick – Vol. 1 – Männer

8. Juli 2018

Erste Mannschaft
2017/2018 – Die nächste Übergangssaison

Frohen Mutes gingen die Knappen in die Saison und hatten nach dem Heimsieg gegen Kolkwitz, dem Remis in Briesen auch die erste Niederlage, in Vetschau, einen normalen Beginn der Saison. Mit neun Spielen in Folge ohne Niederlage bei zwei Remis zeigte die Formkurve aber danach klar in die richtige Richtung und wurde zum Ende der Hinrunde je gestoppt. Niederlagen in Guben, gegen Erkner und ein Remis in Blankenfelde ließen eine ernüchternde Winterpause erwarten.

Mit vielen personellen Problemen sollte in der Rückrunde nur noch wenig klappen. Einzig zwei Heimsiege gegen Briesen und Vetschau, zwei Auswärtssiege bei den Absteigern von Burg und VfB Cottbus und ein paar Remis machten minimal Freude. Gerade aber die teilweise lasche Einstellung ließ Trainer und Anhänger verzweifeln, spiegelte aber die Trainingsfaulheit einzelner Leistungsträger wieder und sorgte für manch peinliches Auftreten.

Wichtig, dass im Laufe der Rückrunde wieder etwas Comebacklicht am Ende des Tunnels anging und auch wieder zwei Nachwuchssspieler integriert werden konnten.

 

Zweite Mannschaft
40 eingesetzte Spieler belohnen sich mit Klassenerhalt

Emotion, Kampf und Leidenschaft – Tugenden die die Knappen immer auszeichnen brachte die zweite Mannschaft in dieser Saison auf den Platz. Mit bedingungslosem Einsatz an den richtigen Stellen war unsere Mannschaft gerade Richtung Ende der Saison personell zwar arg gebeutelt, schaffte es aber immer eine Mannschaft aufzubieten. – DANKE für jeglichen Einsatz aller Spieler.

Schlechter als eine 0:8 Heimniederlage hätte die Saison nicht starten können und dennoch sorgten zwei anschließende Auswärtssiege für gute Aussichten. Zu Hause wollte unsere Mannschaft wohl nicht gewinnen und verlor auch die nächsten beiden Heimspiele, wogegen man auswärts weiter punktete. Zwischen Spieltag 7 und 15 sammelte unser Team nur noch drei Remis, so dass das Abstiegsgespenst weiter präsent vorschwebte.

Eine gute Rückrunde mit 8 Siegen, 1 Remis und 6 Niederlagen sollte zwar lange zum zittern sein, am Ende gewann man aber die entscheidenden Spiele gegen die Kellerkinder von Lauchhammer, Drebkau, Hohenleipisch und Bad Liebenwerda und durfte sich über den Klassenerhalte erfreuen.

Vielen Dank an Jens Schubert, der die Mannschaft in der Saison als Trainer führte und nun nach zwei Jahren wieder etwas in den Hintergrund rücken möchte.